Die 5-Cent-Bombe

Was man so alles mit 100er-Schuss (Amorcesbänder) machen kann, will ich euch heute zeigen.

5-Cent-Bomben funktionieren wie Knallerbsen. Mann wirft sie einfach auf einen harten Untergrund und es gibt einen lauten Knall. Viel lauter als bei den allermeisten China-Böllern! Das coole daran ist, dass man diese kleinen, fiesen Dinger einfach in der Hosentasche mit sich herumtragen kann. Und - hastenichtgesehen - mal schnell irgendjemanden damit fies erschrecken geht echt einfach. Verletzungen sind hier so gut wie ausgeschlossen. (Zumindest durch die 5-Cent-Bomben direkt. Also, benutzt euren gesunden
Menschenverstand und erschreckt niemanden beim Fensterputzen!)

Unschlagbar günstig sind die Dinger auch. Leider schon noch etwas teurer als Chinaböller. Wer mag und was passendes irgendwo findet, kann die 5-Cent-Stücke auch gerne gegen gleichwertige Metallscheiben ersetzen.

Eigentlich haben wir ja früher immer 10-Pfennig-Bomben gebaut. Aber heutzutage nimmt man hierzu halt einfach ein 5-Cent Stück. Das hat annähernd die gleichen Abmessungen und ist auch noch ein klein wenig schwerer.

Bevor ich weiter vorgreife...

...gibt's hier erstmal alle Zutaten im Überblick.

Man Braucht:

Das wichtigste sind die 100er Schuss. Findet man in jeder Spielwarenabteilung. Das sind die Dinger, die die kleinen Kiddies (so auch ich einst) an Fastnacht Karneval für ihre Cowboypistolen brauchen. Pro Bombe braucht man einen Streifen.

Entweder ein 5-Cent- oder ein 10-Pf-Stück

Tesafilm

That's it! Es kann also losgehen!

Basteln

Am Anfang wird ein Knallstreifen aufgerollt und geebnet.
Die Enden sind nutzlos und knallen nicht. Also weg damit.

Nun müsst ihr den Streifen sorgfältig in der Mitte knicken. Genau so herum, dass die Seite ohne Pulverauflagen innen ist.

So sieht's dann von der anderen Seite aus.

Anschließend muss ein Geldstück mit dem so entstandenen Streifen bewickelt werden
... so fängt man an...

...und so geht's dann weiter. Alles schön gleichmäßig. Dabei immer möglichst feste ums Geldstück herum wickeln OHNE daß der Streifen reißt!

Fertig. Jetzt müssen wir unser Werk nur noch schön verpacken.

Und zwar in Tesafilm. Damit die 5-Cent-Bombe auch wirklich richtig laut knallt, muß der Tesa-Streifen so feste wie möchlich (ihr erinnert euch: nicht reißen lassen!) herumgewickelt werden. Sehr wichtig ist auch, daß hier kein Luftloch bestehen bleibt.

Endlich fertig und kann in freier Wildbahn getestet werden.

Der Spaß beginnt:



Hier gibt's n kleines Video.


Leider hat YouTube das ursprüngliche Video gelöscht. War wohl zuviel für die amerikanischen Gemüter. Macht nicht's, mittlerweile liegt's hier in besserer Qualität. So what.

BOOOOM! Alles zerfetzt.
Na dann, Viel Spaß beim nachmachen!

Trackbacks

    No Trackbacks

Comments

Display comments as (Linear | Threaded)

  1. Hendrika says:

    Ich bin zwar Katzenfreund aber ich find's trotzdem lustig :D

    Ideen muss man haben ;)

    Schöne Grüße,

    Hendrika

  2. Katha says:

    Ich glaub, ich muss das auch mal testen- bei schwiegerelterns katzen gg die sind schocks ja gewöhnt, schliesslich ist falk anerkannter katzenschreck!

  3. Maike says:

    Entlich ne wirksame Methode die Katze meines Nachbarn zu tode zu erschrecken fg

  4. Tobias says:

    Da werden errinnerungen an die Schulzeit wach, wo wir so die Lehrer erschreckt haben...

    Ob das wohl auch bei der Trethupe meiner Nachbarn funktioniert?


    Gruß
    Farey

  5. Katha says:

    also, ich muss ja zugeben, bei dem wort "trethupe" habe ich grade überlegen müssen... das klang so englisch.... erinnert mich so an das wort "brathering", das man ja auch englisch aussprechen kann ;-)

  6. Sebastian says:

    Tja ... also ...
    frage mich dann doch, wer den Dreck anschließend wegmacht(1) ...

    Man sollte die Verwendung gegen Weichziele zumindest verbieten - wenn ich mich erinnere, was ein Kumpel mit seinem Bruder zu Sylvester im Wald veranstaltet hat.

    Gruß,
    Seb.

    (1) Ich meine damit v.a. die kaputten Katzenohren und weitere tierische Kollateralschäden wie z.B. überrannte Kleinkinder

  7. Berni says:

    hrmm, man kann das gar nedd auf weichteile werfen, weil die dinger nur auf hartem untergrud platzen.
    Je mehr und je fester das Tesafilm, desto lauter.
    zuviel tesafilm, bedeutet dass es gar nicht hochgest.

    Ich habe diese Bombe so ca. im Alter von 10 Jahren mit meinem Bruder erfunden, und nun steht sie sogar schon im Internet.
    (in der urspruenglichen Version wird nur die erste Lage des Streifens geknickt, und um die Kante des Groschens gefriemelt. Danach wickelt man den rest ungeknickt.)

    Historisches:

    Der Prototyp der Bombe hatte nur ein kurzes Stueck Knallband um die Kante, und wurde gar nicht mit Tesafilm befestigt.
    Er konnte mehrere male knallen.
    Weil der Streifen sich zu oft loeste befestigten wir ihn mit Tesafilm, und fanden herraus, dass man mit mehr Tesafilm eine ordentlichere Sprengwirkung erzielen konnte.
    Somit kamen wir auf die Idee eine ganze Rolle in eine grosse Explosion zu verwandeln.

    Woher kommt der Trick? so vielen Leuten haben wir ihn gar nicht gezeigt?

    Hrmm, Spenden bitte an meinen Paypal acoount...

  8. Terrorist says:

    Hrmm, das ist toll, mit Glasmurmeln kann man so handliche kleine Splittergranaten fuer die Tasche Bauen :D

  9. Onkel Hotte says:

    HeißaHopsa

    Schicke Sache das Dingen habbich auch ewig nicht mehr gemacht... hmmm

    Werde das mal direkt nach meiner Rückkehr aus HolskiPolski testen. HIHIHI

    Vielleicht kannste dir ja in China noch ein paar praktische Tips zur Sprengkraftverstärkung holen (aber nur leise sprechen, du weißt, dieser Tage is das geföhrlich...)

    Grüße aus HolskiPolski

  10. Lutz says:

    Kenn die Bombe schon was länger... wenn die echt von dir ist, dann hat sich dasja echt gut verbreitet... das is so geil wenn man die auf schulhof einfach hinschmeißt und dann zig kleine kinder anfangern zu kreischen!! :)
    Allerdings hab ich die bomben immer mit 1 pfennig stücken gebaut (bei mir warn die dann lauter) und hab kein tesa sondern richtiges gummiklebeband verwendet (das sieht cooler aus) UND ich falte die 100er rolle nich vorher... hab das mal versucht, macht aber keien unterschied (man muss aber das Band mit der knallseite auf die pfennigseite drücken)
    So, das warn jetzt nur meine Erfahrungen... Das is son geiles ding... Kennt jemand noch mehr so TRicks?

    Mfg Lutz

  11. Sanita says:

    Ich finde das mit der Katze voll lustig!!!! wie die da wegspringt!!! lebt die eigentlich noch??? ICh will auch mal so ne Bombe basdteln!!!!:-D Aber die mach ich 100000 mal größer! :-D*THUMBS UP*O:-)!!!

  12. t0bY! says:

    Klar leben die beiden Katzen noch. Die Bome hat ja keine Sprengkraft, sondern ist einfach nur laut. Passt also optimal zum heutigen Tage!

  13. marci says:

    Ich hab da ma ne Frage.......
    also ich kann auf dem Photo nicht erkennen ob man diese Bombe hin werfen muss oder ob man sie irgendwie anzünden muss?

  14. marci says:

    Also danke!!!
    Es hat sich schon erledigt
    (eigentlich hab ich es selbst heraus gefunden)
    aber danke

  15. t0bY! says:

    Genau, einfach hinwerfen ;)

  16. _mAIk_ says:

    als ich das zum ersten mal gelesen hab dachte ich das wär nur ne dumme verarsc*e dann hab ich mir so ein teil gemacht und (ich hätte ja nicht gedacht dass das teil so laut ist und ich 10 minuten nur ein piepen im ohr hatte) direkt vor mir auf den boden geworfen
    !!!*GEIL*!!!

  17. tutnixzursache says:

    Wir haben die früher gerne in 3er oder 5er-Band-Versionen gebaut. Zum zünden gab es diverse Mittel.
    - dünnes Kabel, in der Mitte abisolieren, einabuen, kurzschliessen

  18. Fabian says:

    Also ich hab nich gedacht, dass das so laut ist :D
    Ich hatte es mir einfach mal so aus langeweile gebaut. Aber als ich das das erste Mal hingeworfen hab tats das nich. Dann hab ich gedacht was is das fürne scheiß verarsche und schmeiß das volle Kanne aufm Boden und dan kam voll der heftige Knall(fast so laut wie China-Böller D, nur das kann schon ein kleines Kind kaufen)
    Kann das echt weiterempfehlen :D

    PS: In echt hört es sich 10mal so laut an wie im Video !!!

  19. gast says:

    Passt auf sehr gefährlich!! Nem kolleg von mir is das 5ct Stück knapp über das auge geschnalzt hatte verdammtes glück. musste trotzdem 2tage in einer augenklinik bleiben. war ne woche krank geschrieben. wär das 5ct stück 1cm tiefer geflogen wär er jetzt mit sicherheit auf dem einen auge blind. Die Münzen werden durch die explosion mit extremer energie weggeschleudert. Achtung! ich lass es sein seit dem tage.

  20. PyroMaxXL says:

    ich habe das jetzt mehrere male ausprobiert und weder deinen noch den erfolg der anderen gehabt, obwohl ich alles genauso getan habe wie es beschrieben ist. bitte um hilfe

  21. t0bY! says:

    Also, das funktioniert alles einwandfrei. Der Trick dabei ist, dass Du kein Luftloch irgendwo in Deiner Tesa-Schicht haben darfst.


Add Comment


Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA